Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: 11.12.2017 13:59



Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow & Schwerin am 17./18.08.13 
Autor Nachricht
1. Bundesliga
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2010 18:07
Beiträge: 49
Mit Zitat antworten
Beitrag 6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow & Schwerin am 17./18.08.13
http://www.sg-banzkow-leezen.de/aktuelles/6-general/438-6-raiffeisenbank-cup-in-banzkow-und-schwerin-findet-an-diesem-wochenende-statt

6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow und Schwerin findet an diesem Wochenende statt

Nur noch wenige Tage sind es, bis der 6. Raiffeisenbank-Cup am 17. und 18. August in Banzkow und Schwerin stattfindet. Dieses sich über die Jahre sehr hochklassig entwickelte Frauen- und Männerturnier lockt auch in diesem Jahr wieder einige Bundesligateams in die Lewitzregion.

Insbesondere im Frauenbereich hat sich die Veranstaltung einen Namen gemacht und so gastieren neben den Zweitligisten SV UNION Halle-Neustadt und HC Rödertal zahlreiche Drittligisten wie TSV Travemünde, SV Werder Bremen, TV Oyten und VfL Stade. Insgesamt wird es 10 Frauenteams geben, wobei das Turnier gerade für den Ortsnachbarn, dem SV Grün Weiß Schwerin, ein echter Gradmesser für die anstehende Saison werden wird. Auch der MV-Ligist aus Crivitz wird am Sonntag in das Turnier einsteigen und das Spiel um Platz neun um 11.00 Uhr in der Kästnerhalle bestreiten.

„Schaut man sich die Mannschaften an, fällt einem auf, dass viele Teams schon häufiger bei unserem Vorbereitungsturnier waren und sich mittlerweile eine gewisse Tradition entwickelt hat. Dies zeigt uns, dass die Vereine gerne zu uns kommen und mit dem sportlichen Umfeld, als auch mit dem Ringsherum sehr zufrieden sind. Gerade im Hinblick auf die bevorstehende Saison ist dies ein echter Prüfstein“, so Mitorganisatorin Ute Weber. Tradition besteht indes auch darin, dass die Raiffeisenbank eG Büchen, Crivitz, Hagenow und Plate bereits zum sechsten Mal Namensgeber des „Raiffeisenbank-Cup´s 2013“ ist. „Wir freuen uns natürlich, wie in den Jahren zuvor auch, so einen renommierten Finanzdienstleister an unserer Seite zu haben der die zweitägige Veranstaltung durch seine langjährige Erfahrung im Bereich des Sports unterstützen wird.“ Auf Unterstützung ist die SG Crivitz-Banzkow als Gastgeber auch wieder angewiesen. Viele Helfer werden am 17. und 18. August vor Ort sein und für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Nur so ist es überhaupt möglich dass Turnier auf dieses Level zu heben und den über 320 Sportlern und Sportlerinnen aus den verschiedensten Bundesländern die optimalen Bedingungen zur Verfügung zu stellen. Man kann also schon jetzt sagen, dass ein echtes Handball-Highlight auf die Region in Banzkow und Schwerin wartet!

Dies liegt auch daran, dass sich im Männerbereich ebenfalls 10 Vereine angemeldet haben, um sich optimal auf die neue Spielzeit vorzubereiten. Viele Vereine aus der 3. Liga wie der SV Mecklenburg-Schwerin, MTV 1860 Altlandsberg oder ATSV Habenhausen werden vertreten sein. Hinzu kommen sehr gute Mannschaften aus der Ostsee-Spree-Liga wie die OSC-Schöneberg-Friedenau oder der Ludwigsfelder HC.

Gespielt wird am Samstag bei den Frauen der Gruppe B, wie auch bei den Männern, in zwei Fünfergruppen (1x25 min) bzw. bei den Frauen der Gruppe A in einer Vierergruppe (2x20 min). Die Begegnungen der Gruppe A (Frauen und Männer) finden im Sportzentrum Banzkow statt, die Spiele der Gruppe B in der Sporthalle Schwerin. Je nach Platzierung kommt es am Sonntag in Banzkow zu den Finalspielen und in Schwerin zu den Platzierungsspielen (2x15 min). „Es wird mit Sicherheit ein sehr ausgeglichenes und attraktives Turnier werden. Wir freuen uns schon darauf, wenn es am Samstag um 09.00 Uhr endlich los geht.“, so Ute Weber.

Bevor es am 17. August aber so richtig los geht, möchte sich die SG Crivitz-Banzkow noch einmal recht herzlich bei der Raiffeisenbank eG Büchen, Crivitz, Hagenow und Plate für ihre Förderung und Unterstützung bedanken. Gleiches gilt selbstverständlich für die zahlreichen Helfer!

Alle Informationen zum „Raiffeisenbank-Cup“ wie z.B. den Spielplan, die Teilnehmer, den Modus, die Spielorte usw. finden Sie auch auf unserer Homepage in der Kategorie "Raiffeisenbank-Cup". Ansonsten wünschen wir allen teilnehmenden Teams viel Erfolg und hoffen auf spannende und faire Spiele.

P.S. Die Ergebnisse der Spiele findet man an beiden Turniertagen immer aktuell auf unserer Homepage unter "Raiffeisenbank-Cup 2013/Spielpläne"


15.08.2013 09:01
Profil
1. Bundesliga
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2010 18:07
Beiträge: 49
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: 6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow & Schwerin am 17./18.08
Pressebericht HC Rödertal

JETZT: SPIELEN, SPIELEN, SPIELEN ...

Erste Gelegenheit: 6. Raiffeisenbank-Cup in Schwerin und Banzkow

"Auf Athletik und Taktik folgt Spielen", beschrieb Bienen-Trainerin Egle Kalinauskaite am Sonntag kurz und knapp ihren Vorbereitungsplan auf die neue Saison. Am kommenden Wochenende besteht die erste Gelegenheit dazu - die Rödertalbienen nehmen am 6. Raiffeisenbank-Cup in Schwerin und Banzkow teil. Ziel sind 180 Spielminuten im Sportzentrum Banzkow (Plater Straße 1). Warum? In Schwerin werden nur die Platzierungsspiele ausgetragen.

Am Sonnabend wird in zwei Gruppen über 2x20 Minuten gespielt. In Gruppe A trifft der HC Rödertal (HCR) 11.45 Uhr auf Werder Bremen (3. Liga Staffel Nord), 13.30 Uhr auf die Berliner SG OSC-Schöneberg-Friedenau (Ostsee-Spree-Liga) und 17.45 Uhr auf den VfL Stade (3. Liga Staffel Nord).

Im besten Fall erreicht der HCR am Sonntag 12 Uhr oder 12.40 Uhr das Halbfinale und 14 Uhr oder 15.20 Uhr das Spiel um Platz drei bzw. das Finale, jeweils über 2x15 Minuten. Anderenfalls nimmt er am Sonntag an den Platzierungsspielen in Schwerin teil.

Favorit auf den Turniersieg ist der SV Union Halle-Neustadt, der den Aufstieg in die 1. Bundesliga im Visier hat.


15.08.2013 09:03
Profil
1. Bundesliga
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2010 18:07
Beiträge: 49
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: 6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow & Schwerin am 17./18.08
http://www.sg-banzkow-leezen.de/aktuelles/6-general/440-1-tag-raiffeisenbank-cup-brisante-duelle-in-der-gruppenphase-und-viele-tolle-spiele--sonntag-platzierungs-und-finalspiele

1. Tag Raiffeisenbank-Cup: Brisante Duelle in der Gruppenphase und viele tolle Spiele / Sonntag Platzierungs- und Finalspiele

Der erste Tag des Raiffeisenbank-Cups ist vorüber und die zahlreichen Zuschauer, Sportler und Trainer konnten sowohl in Banzkow, als auch in Schwerin temporeichen und brisanten Handball beobachten. Dabei setzten sich die Favoriten in den insgesamt vier Gruppen durch und werden somit am Sonntag die Halbfinal- bzw. Finalspiele in Banzkow austragen.

In der Gruppe A der Frauen, in denen 2x20 Minuten gespielt wurden (ansonsten immer 1x25 min), setzte sich der SV Werder Bremen aus der 3. Liga an die Spitze. Die Bremer gewannen alle Spiele und wurden mit 6:0 Punkten Erster. Den zweiten Platz belegte der HC Rödertal, der gegen Bremen knapp mit 17:18 verlor. Dritter wurde der VfL Stade vor dem OSC-Schöneberg-Friedenau.

In der Gruppe B der Damen wurde Zweitligist SV Union Halle Neustadt mit 7:1 Punkten Erster. Sie spielten lediglich gegen den TSV Travemünde Unentschieden (12:12) und gewannen die weiteren Partien ansonsten souverän. Zweiter in einer spannenden und sehr ausgeglichenen Gruppe wurde der TSV Travemünde. Mit 5:3 Zählern setzten sie die Lübecker gegenüber dem Drittplatzierten aus Oyten und dem Viertplatzierten SV Grün Weiss Schwerin durch. Letzter wurde der SC Alstertal-Langenhorn, der am Sonntag auf den SV Crivitz trifft.

Bei den Männern belegte der Ludwigsfelder HC den ersten Platz in der Gruppe A. Mit 6:2 Punkten setzten sie sich dank des besseren Torverhältnisses gegenüber dem MTV 1860 Altlandsberg knapp durch. Beide Mannschaften spielen somit in den Halbfinals. Dritter wurde der TSV Ellerbek, gefolgt von der SG Achim-Baden. Der OSC-Schöneberg-Friedenau wurde mit 0:8 Punkten Letzter und bestreitet morgen somit das Spiel um Platz 9.

Der SV Mecklenburg-Schwerin wurde in der Gruppe B mit 8:0 Punkten Erster und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Dabei zeigten die Schweriner schnellen und zum Teil sehr spannenden Handball. Ob die Schweriner Stiere auch morgen ihrer Favoritenrolle gerecht werden können, wird man um 10:25 Uhr im Sportzentrum Banzkow sehen. Zweiter wurde der TSV Bremervörde (4:4 Punkte), der sich punktgleich vor dem ATSV Habenhausen durchsetzen konnte. Ebenfalls 4:4 Zähler hatte der Preetzer TSV auf dem Konto, der nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses Vierter wurde. Fünfter wurde der VfL Fredeckbeck 2 (0:8 Punkte).

Am Sonntag geht es ab 09.45 Uhr in der Kästnerhalle Schwerin mit den Platzierungsspielen bzw. im Sportzentrum Banzkow mit den Finalspielen weiter. Wir sind gespannt, wer am Ende bei den Frauen und Männern den Siegerpokal beim „Raiffeisenbank-Cup 2013“ in den Händen halten wird.

Alle Begegnungen der bereits gespielten Gruppenphase bzw. der Final- und Platzierungsspiele findet man auch auf unserer Homepage unter "Raiffeisenbank-Cup 2013/Spielpläne".

Wir freuen uns auf einen spannenden und attraktiven Handballsonntag beim Raiffeisenbank-Cup 2013!


17.08.2013 20:20
Profil
1. Bundesliga
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2010 18:07
Beiträge: 49
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: 6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow & Schwerin am 17./18.08
Rödertalbienen werden in Banzkow Vierter

Zweitligaaufsteiger HC Rödertal (HCR) belegte beim 6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow und Schwerin den vierten Platz. Überlegener Turniersieger wurde der aufstiegsambitionierte Zweitligist SV Union Halle-Neustadt vor den Drittligisten SV Werder Bremen und TSV Travemünde.

Eine deutlich bessere Platzierung vergaben die Bienen schon im ersten Gruppenspiel, das sie gegen den SV Werder Bremen mit 17:18 verloren. Der HC Rödertal gewann danach zwar seine beiden weiteren Gruppenspiele, Bremen jedoch auch. Damit standen die Damen von der Weser im Finale und nicht die von der Röder.

So kam es schon im Halbfinale zur eigentlich für das Endspiel erwarteten Begegnung zwischen den beiden Zweitligisten, in dem der SV Union dem HC Rödertal mit 18:9 keine Chance ließ. Im Spiel um Platz drei unterlagen die Bienen dann Zweitliga-Absteiger TSV Travemünde mit 21:22.

„Wir sind hier den Nachweis unserer Zweitliga-Tauglichkeit schuldig geblieben, das weiß ich schon. Aber das war auch nicht mein Ziel für dieses Turnier. Wir haben hier die ersten fünf Spiele nach den beiden Trainingslagern bestritten. Da ging es darum, vor allem bei den neuen Spielerinnen zu sehen, was geht, was vielleicht geht und was gar nicht geht. Und das haben wir gesehen. Ich bin mit dem Turnier zufrieden, weil es uns die Erkenntnisse geliefert hat, nach denen wir gesucht haben“, kommentierte Bienen-Trainerin Egle Kalinauskaite das Abschneiden ihres Teams. Und weiter: „In einer Woche beim LOTTO-Cup in Ludwigsburg sieht das anders aus. Dort bereiten wir uns auf den Meisterschaftsauftakt am 7. September in Dortmund vor“.


19.08.2013 10:49
Profil
1. Bundesliga
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2010 18:07
Beiträge: 49
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: 6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow & Schwerin am 17./18.08
2. Platz: SV Werder sorgt für Furore

Für eine Riesenüberraschung sorgten die Drittliga-Handballerinnen des SV Werder Bremen beim Raiffeisenbank-Cup in Banzkow/Schwerin. Die Mannschaft von Trainer Radek Lewicki sicherte sich Rang zwei und ließ dabei hoch gehandelte Konkurrenten hinter sich.

Schon in der Auftaktpartie am Samstagvormittag ließen die Grün-Weißen aufhorchen. Gegen den ambitionierten Zweitliga-Aufsteiger HC Rödertal gewann der SV Werder das erste von drei Gruppenspielen mit 18:17. Katrin Schatzer erzielte kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer zum 18:16. Die Rückraumspielerin war wie Marilena Niemann, Anna Barnstorff, Marie Kaiser und Jennifer Börsen in dieser Partie insgesamt jeweils drei Mal erfolgreich. "Eine hervorragende Leistung meiner Mannschaft", zollte Lewicki seinem Team Respekt für den überraschenden Sieg. "Das Selbstvertrauen aus diesem Spiel hat uns danach durchs Turnier getragen."

In den weiteren Gruppenspielen hatten die Grün-Weißen keine Probleme und setzten sich gegen Ligakonkurrent VfL Stade ungefährdet mit 18:13 und gegen den Oberligisten OSC Schöneberg-Friedenau mit 30:9 durch. Am Ende stand so der im Vorfeld nicht unbedingt erwartete Gruppensieg mit 6:0 Zählern.

Gegner im Halbfinale am Sonntag war damit Zweitliga-Absteiger TSV Travemünde, der sich in der Parallelgruppe hinter Zweitligist SV Union Halle-Neustadt und vor den beiden Drittligisten TV Oyten und SV Grün-Weiß Schwerin den zweiten Platz gesichert hatte. Diese Begegnung bestimmten die Grün-Weißen dabei deutlicher, als es der knappe 17:16-Endstand vermuten lässt. Kurz vor dem Seitenwechsel führte der SV Werder mit 7:6, Britta Neumann stellte mit einem direkt verwandelten Freiwurf den 8:6-Pausenstand her, der im zweiten Durchgang sogar auf 12:6 ausgebaut wurde. "Danach sind wir etwas nachlässig geworden", bemängelte Trainer Lewicki. Der Sieg und der damit verbundene Finaleinzug geriet jedoch nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Auch im Endspiel gegen Zweiligist SV Union Halle-Neustadt (im Halbfinale 18:9-Sieger gegen Rödertal) hielten die Werderanerinnen bis zur Pause hervorragend mit und lagen lediglich mit 6:7 zurück. "Dass wir dieses Niveau gegen einen solch starken Gegner nicht ganz bis zum Ende halten konnten, war nicht verwunderlich", sagte Lewicki, dessen Team am Ende mit 10:18 das Nachsehen hatte. "Insgesamt war es dennoch für uns ein sehr gelungenes Wochenende, an dem die Mannschaft die bisher sehr konzentrierte und engagierte Arbeit der Vorbereitung fortgesetzt hat." Die Werder-Tore im Finale gegen Halle-Neustadt erzielten Marilena Niemann (3), Julia Lupke (2), Britta Neumann (2), Anna Barnstorff (1), Marie Kaiser (1) und Eileen Neumann (1).


19.08.2013 10:53
Profil
1. Bundesliga
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2010 18:07
Beiträge: 49
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: 6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow & Schwerin am 17./18.08
Grün Weiß Schwerin auf dem besten Weg

Für die Frauen des SV Grün Weiß war der diesjährige Raiffeisen- Cup in Schwerin und Banzkow durchaus erfolgreich, auch, wenn lange noch nicht alles so gelang, wie die Trainer sich das vorgestellt hatten. Aber dafür, dass in den bisherigen Trainingseinheiten kaum ein Ball angefasst wurde, sahen einige Dinge schon recht viel versprechend aus.
In der ersten Partie des Samstags gegen dien Hamburger Oberligisten Alstertal Langenhorn gewannen die Frauen deutlich mit 14:9, vor allem über Konter gelangen dabei viele Tore. Gegen den Drittligisten TV Oyten (3.Liga Nord) konnten die Damen nicht überzeugen und verloren dieses Spiel mit 11:13. Zu viele leichtfertige Ballverluste dominierten das Spiel, „eine deutliche Steigerung für die kommenden Partien wird notwendig sein“, fand Coach Lutz Gau im Anschluss. Genau diese Steigerung brachte in der dritten Partie den Sieg gegen Ligakonkurrenten TSV Travemünde (13:10), der am Ende Dritter wurde. Die letzte Partie gegen den Zweitligisten aus Halle Neustadt, der am Ende auch das Turnier gewann, verlor man am Abend des ersten Tages noch einmal deutlich mit 8:16, da waren auch die letzten „Körner“ verbraucht.
Somit waren die Crocodiles am Ende Vierter in ihrer Gruppe (4:4 Punkte wie auch der TV Oyten) und sollten am Sonntag in der kleinen Finalrunde um Platz 5 spielen.
Alle konnten sich gut ausschlafen und waren bei der ersten Partie gegen Drittligisten VfL Stade (3.Liga Nord) gut bei der Sache und hellwach. Das Ergebnis war 13:11, wieder erhielten alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten und nutzten diese. Gerade im schnellen Spiel nach vorne war Schwerin sehr erfolgreich, was die Defensive angeht, gab es noch Defizite, die es im kommenden Trainingslager noch auszumerzen gilt. Nach dieser Partie ging es im allerletzten Spiel in der Kästnerhalle um Platz 5, Schwerin musste sich noch einmal mit dem TV Oyten auseinander setzen.
Grün Weiss konnte in dieser Partie offensichtlich die meisten Kraftreserven mobilisieren, revanchierten sich erfolgreich für die Vorrundenniederlage und setzten sich am Ende nach einer spannenden Partie mit 17:16 durch. Platz fünf am Ende, so erfolgreich spielte die Mannschaft noch nie bei diesem Turnier, das seit vielen Jahren als Vorbereitungsturnier von Zweit- und Drittligisten gilt. Jetzt kommt noch einmal eine Woche Intensivtraining mit Trainingscamp im Schullandheim Schwerin Muess „und dann geht es an den Feinschliff“, wie Trainer Lutz Gau sich ausdrückte. Am 31.08. muss der SV Grün Weiss dann erstmals in dieser Saison ran, beim Hamburger Meister AMTV Hamburg geht es um das Erreichen der nächsten Runde im DHB-Pokal.


19.08.2013 17:40
Profil
1. Bundesliga
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2010 18:07
Beiträge: 49
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: 6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow & Schwerin am 17./18.08
Letzter Test lief verheißungsvoll

Vor der ersten Pflichtaufgabe morgen gegen den VfL Bad Schwartau konnten die Schweriner Handballer am vergangenen Wochenende noch einmal ausgiebig proben. Die Antemann-Schützlinge beteiligten sich am Turnier der SG Crivitz/Banzkow und holten sich gegen teilweise gleichwertige Konkurrenz unbesiegt den Raiffeisen-Cup. Am Samstag besiegte der SVM in seiner Vorrundengruppe die Kontrahenten aus Habenhausen (15:13), Fredenbeck II (19:17), Bremervörde (14:13) und Preetz (15:13) und zog mit 8:0 Punkten ins Halbfinale ein. „Bis dahin hatten wir nach einer anstrengenden Woche noch schwere Beine“, schätzte Antemann die relativ knappen Endstände ein. Doch am Finaltag gab es eine deutliche Steigerung. Das 19:9 gegen den Drittligisten MTV Altlandsberg war genau so überzeugend, wie der 17:9 Finalerfolg gegen den Ostsee-Spree-OberligistenHC Ludwigsfelde.


20.08.2013 07:03
Profil
1. Bundesliga
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2010 18:07
Beiträge: 49
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: 6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow & Schwerin am 17./18.08
Turniersieg in Banzkow

Michal Lukacin, Trainer von Handball-Zweitligist Union Halle-Neustadt, war zufrieden: Turniersieg – und alle Spielerinnen sind wieder gesund mit nach Hause gekommen. Mit einer Ausnahme: „Anne Michel ist umgeknickt und wird ein paar Tage kürzer treten müssen. Aber das wird schon wieder“, sagte Lukacin.

Eine Woche nachdem seine Wildcats in Altlandsberg bei einem mit mehreren Erstligisten besetzten Turnier auf Platz drei gekommen waren, holten sie sich am Wochenende in Schwerin den Turniersieg gegen Zweit- und Drittliga-Konkurrenten. Insgesamt sechs Spiele über einmal 30 beziehungsweise in der Finalrunde über zweimal 15 Minuten war ein gelungener Härtetest für die nächste Woche anstehende Saison-Generalprobe gegen den deutschen Meister Thüringer HC. „In dieser Phase der Vorbereitung ist es wichtig, dass wir möglichst viel Spielpraxis sammeln. Dafür hat dieses Turnier seinen Zweck erfüllt“, sagte Lukacin.

Die Wildcats kamen etwas schwer in die Gänge und spielten zum Auftakt der Vorrunde 12:12 gegen den Zweitliga-Absteiger TSV Travemünde. Der Rest der Konkurrenten hatte dann aber keine Chance. Der TV Oyten (14:9), Grün-Weiß Schwerin (16:8) und der SC Alstertal-Langenhorn (19:15) mussten die Überlegenheit der Unionerinnen anerkennen. Wichtig für das Selbstvertrauen war dann schließlich der deutliche 18:9-Halbfinalerfolg über den künftigen Zweitliga-Rivalen HC Rödertal aus Dresden. Im Endspiel ließen die Saalestädterinnen dann Drittligist Werder Bremen beim 18:10 keine Chance.

„Wir werden den Turniersieg nicht überbewerten“, sagte Lukacin, „auch wenn ich Dagmara Stuparicova ein wenig hervorheben muss, weil sie eine ganz starke Leistung über beide Tage gezeigt hat.“ Die angeschlagenen Elisa Möschter wurde dieses Mal geschont. „Wir wollten keinen Ausfall von ein oder zwei Monaten riskieren“, begründete Lukacin.

Quelle:Mitteldeutsche Zeitung von Karl Ebert


20.08.2013 13:32
Profil
1. Bundesliga
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2010 18:07
Beiträge: 49
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: 6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow & Schwerin am 17./18.08
Oyten landet auf Platz sechs

Vampires“ verpassen in Banzkow nur knapp das Halbfinale

Oyten. Die Drittliga-Handballerinnen des TV Oyten sind mit einem sechsten Platz im Gepäck vom stark besetzten Vorbereitungsturnier um den Raiffeisenbank-Cup in Schwerin zurückgekehrt. Die "Vampires" hatten in Mecklenburg-Vorpommern dabei das Halbfinale hauchdünn mit einer 14:15-Niederlage gegen Zweitliga-Absteiger TSV Travemünde verpasst.

Nach zwei Siegen gegen den SV Grün Weiß Schwerin aus der 3. Liga Ost (13:11) und den SC Alstertal-Langenhorn aus der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein (14:8), sowie einer Niederlage gegen den Zweitligisten und späteren Turniersieger SV Union Halle Neustadt (8:14) belegte der TVO letztlich Rang drei in der Vorrundengruppe B. Im letzten Gruppenspiel gegen Travemünde vergab der TVO in der Schlussphase auch einen Siebenmeter. "Im Gegenzug haben wir dann die entscheidenden Gegentreffer kassiert", haderte Oytens Trainer Sebastian Kohls. Am Sonntag setzte sich das Team aus dem Kreis Verden gegen den OSC Schöneberg-Friedenau aus Berlin mit 18:9 durch. Das abschließende Spiel um Platz fünf ging mit 16:17 gegen Schwerin verloren. "Wir haben im gesamten Turnierverlauf weniger auf Ergebnis gespielt und konsequent gewechselt", berichtete Kohls.

Das Endspiel gewann der SV Union Halle Neustadt souverän mit 18:10 über den SV Werder Bremen. Dritter wurde der TSV Travemünde. Mit den "Raubmöwen" gibt es für den TV Oyten in der ersten Hauptrunde im Wettbewerb um den DHB-Pokal ein Wiedersehen. Nach den Eindrücken vom Wochenende erwartet Kohls am 1. September ein offenes Duell mit dem Drittligisten aus der Oststaffel. Am kommenden Sonntag testen die "Vampires" noch einmal zu Hause. In Oyten werden dann Zweitligist SG Rosengarten-Buchholz und der VfL Oldenburg II zu einem Dreierturnier erwartet.


20.08.2013 13:38
Profil
1. Bundesliga
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2010 18:07
Beiträge: 49
Mit Zitat antworten
Beitrag Re: 6. Raiffeisenbank-Cup in Banzkow & Schwerin am 17./18.08
Treppchenplatz für TSV Bremervörde bei Vorbereitungsturnier

Bremervörde/Schwerin. So ein Handballspieler in der Oberliga muss schon ein wenig für den Sport leben. Es kostet ein Menge Zeit, bedeutet zeitweise auch ein wenig Schlaf und kostet vor allem gehörig Schweiß. Dafür gibt es in so einer Mannschaft ein tolles Gefüge, einen Geist und am Ende optimaler Weise auch einen Erfolg. Egal welche Sportart und welche Ebene der Professionalität man dabei heraussucht, überall ist es so. Erfolg kostet Arbeit und da man in Bremervörde natürlich am Ende der anstehenden Saison möglichst besser als in der Saison 2012/2013 platziert sein möchte, wird genau jetzt in der Vorbereitung ordentlich geschwitzt und das Team gelebt. Sehr gute Bedingungen dafür gab es da bei einem netten Vorbereitungsturnier in und um Schwerin.

Die Fahrt begann am Samstag (17.08.) bereits sehr früh. Fast noch mitten in der Nacht um 6.00 Uhr starteten unsere Jungs gemeinsam die Reise in die Stadt der sieben Seen. Eigentlicher Grund der frühen Uhrzeit: Das Turnier begann für unseren TSV Bremervörde bereits um 9.30 Uhr mit dem ersten Vorrundenspiel. In der Schweriner Kästnerhalle traf man auf den Hamburger Oberligisten Preetzer TSV. Nach 1 x 25 Minuten (allgemeine Vorrundenspielzeit) setzten sich die Grün-Roten mit 13:10 durch. Ein guter Start zur frühen Uhrzeit und nach gut 2,5 Stunden Anreise. Die Tore erzielten Adnan Salkic (6), Timo Meyn (6/1) und Jan-Ole Thode (1). Trainer Ralf Böhme war zufrieden, sah aber noch deutliches Steigerungspotenzial, vergaben seine Jungs gleich drei 7m-Strafwürfe und ließen auch noch die eine oder andere klare Torchance aus.

Spielpause. Es war nun etwas Zeit um richtig anzukommen. Das Turnier fand in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal statt, veranstaltet von der SG Banzkow-Leezen. Anwesend waren 10 Herrenmannschaften (Oberliga und 3. Liga) und auch 9 Damenteam (Oberliga bis sogar 2. Bundesliga). Gespielt wurde in zwei Sporthallen und jeweils in zwei Gruppen. Unser TSV befand sich dabei in Gruppe B und hatte dort neben dem bereits bezwungenen Preetzer TSV, den Neudrittligisten ATSV Habenhausen, den Oberligisten VfL Fredenbeck 2 und die ehemaligen Bundesligisten vom SV Mecklenburg Schwerin zu schlagen.

Um 11 Uhr stand bereits das nächste Gruppenspiel unserer Jungs an. Zweiter Gegner waren die Blues von der Geest, der VfL Fredenbeck 2. Erneut wurden 25 Minuten gespielt und Adnan Salkic sowie Marcus Hölling diesmal geschont. Fast ohne das es aufgefallen wäre, siegten Ole Winter, Philipp Meyer & Co. souverän mit 20:10. Nach dem Anschlusstreffer des VfL zum 14:10 legten die Jungs von Ralf Böhme eine astreine Serie hin und machten durch Tore von 3x Lars von Kamp, 2x Jan Mangels und 1x Philipp Meyer den Sack zu. Beste Schützen des Spiels waren diesmal Philipp Meyer mit 7 Treffern und Jan Mangels mit 4.

Es lief rund. In der Gruppe bereits jetzt Meister der Oberligisten und schon mit einem Bein im Halbfinale. Würden da nicht noch die Begegnungen gegen die beiden Drittligisten Habenhausen und Schwerin anstehen. Bis jetzt war die Laune im Team auf jeden Fall Spitze, zumal jetzt zwei Stunden Zeit bis zum vorletzten Gruppenspiel war. Genügend Zeit um sich auszuruhen und Mittag zu essen.

Um 13.30 Uhr begann die heiße Phase. Die erste Partie gegen die Drittligisten stand auf dem Spielplan. Gegner war die SV Mecklenburg Schwerin. In diesem Spiel verzichtete TSV-Trainer Ralf Böhme auf große Experimente. Die routinierteste Formation wurde aufs Spielfeld geschickt. Hart wurde gekämpft. Die Führung wechselte mehrfach. Beim 3:2 war unser TSV vorne, bei 4:6 plötzlich die Schweriner und beim 10:8, durch sechs Tore in Folge von Timo Meyn wieder unser Team. Das Spiel war spannend bis zum Ende. Doch nachdem die Meyn-Serie durch die Lokalmatadoren mit einer eigenen kleinen Serie zum 10:12 je beendet wurde, kamen die TSVer nicht mehr heran. Mit 13:14 mussten die ersten Punkte abgegeben werden. Unsere Torschützen: Timo Meyn (8), Adnan Salkic (2), Marcus Hölling (2) und Tim Schlichting (1).

Gespannt waren nun alle auf die Partie gegen den ATSV Habenhausen. Mit 4:2 Punkten war die Halbfinalteilnahme nun nicht mehr ganz so sicher. Um 15 Uhr war Anpfiff. Im letzten Vorrundenspiel durfte man zwar verlieren, hatte Habenhausen bereits gegen Preetz und Schwerin Punkte liegen lassen. Doch eine hohe Niederlage durfte es nicht werden. Wurde es nicht! Mit Schlusspfliff hatte der ATSV 15 und der TSV 14 Tore erzielt. Die Halbfinalteilnahme gesichert und soweit alle zufrieden. Es sollte natürlich ein Sieg her, aber nach drei Spielen und der Anreise am Morgen waren die Akkus einfach nicht mehr all zu voll. Alle wirkten recht müde und so war die Partie eigentlich schon früh beim 2:7 für den ATSV entschieden. Egal... Das schmerzhafteste aus dem Spiel: Marcus Hölling ging mit einem Pferdekuss aus der Halle. Die besten Torschützen beim Bremervörder Seite: Marcus Hölling mit 5 und Philipp Meyer mit 4 Toren.

Hinter Lokalmatador SV Mecklenburg Schwerin wurden unsere Bremervörder Jungs Tabellenzweiter. Fast ein wenig egal war es den Spielern. Da galt nur: Endlich Feierabend und ab ins Hotel. Bei schönem sommerlichen Abendtemperaturen und untergehender Sonne wurde bis kurz vor Mitternacht gemeinschaftlich der erste Teilerfolg gefeiert.

Am gestrigen Sonntag standen dann die Finalspiele auf dem Programm. Diesmal mussten unsere Handballer in das beschauliche gut 16 Kilometer vor Schwerin liegende Banzkow fahren. In dem Sportzentrum Plater Straße fanden die turnierentscheidenden Spiele sowohl für die Herren, als auch für die Damen statt. In 2 x 15 Spielminuten wurden die Teams für das Podest ermittelt.

Um 9.45 Uhr hieß es im ersten Halbfinalspiel: Ludwigsfelder HC (1. Gruppe A) gegen TSV Bremervörde (2. Gruppe B). Es ging um die Finalteilnahme. Leider ohne Chance. Gegen den letztjährigen Sieger des Vorbereitungsturniers musste man sich mit 12:16 (HZ 6:9) doch recht deutlich geschlagen geben. Alle TSVer wirkten noch nicht wieder voll auf der Höhe. Vorne wurden zu viele Chance liegen gelassen, hinten hatten die Ludwigsfelder meist zu einfaches Spiel und zu guter Letzt waren auch noch die Schiedsrichter leicht pingelig. Tja... Das Turnier war leider nicht mehr zu gewinnen.

Einen Treppchenplatz gab es aber ja noch zu ergattern. So konnte gespannt das zweite Halbfinale verfolgt werden. Sieger: SV Mecklenburg Schwerin. Deutlich mit 9:19 setzten sich die Hausherren gegen einen schwachen und wohl noch müderen MTV Altlandsberg durch.

Die Damen waren nun an der Reihe und spielten die Finalteilnehmer aus. Am Rande ist hier zu vermelden, dass Sasa Rajkovic mit seinen Mädels vom VfL Stade auch anwesend waren und mit einem 10:16 gegen OSC-Schöneberg-Friedenau am Ende des Turniers einen 7. Platz belegten.

Um 13.20 Uhr ging es um die finale Wurst. Wie am frühen Morgen eröffnete unsere TSV-Handballer die letzte Runde ums Podium. Man spielte gegen den MTV Altlandsberg, welche deren Halbfinale noch deutlich verloren. Es war ein packendes Spiel. Beide Mannschaften zeigten absoluten Willen, um einen absolut erfolgreichen Abschluss hinzulegen. Es war ein hin und her (2:1, 3:4 und 6:6) und nach 30 Spielminuten stand der Sieger fest. Unser TSV Bremervörde hat den ersten Sieg gegen einen Drittligisten eingefahren. Mit 17:16 (HZ 8:9) schaffte man es tatsächlich auf Platz 3. Dabei drehte man einen 15:16-Rückstand kurz vor Schluss durch Tore von Philipp Meyer und Jan-Ole Thode. Eine tolle mannschaftliche Leistung, und nicht mal mit Adnan Salkic und Marcus Hölling, feierten die Jungs mit viel Tempohandball einen hervorragenden Turnierabschluss. Die Torschützen: Lars von Kamp (6), Philipp Meyer (5), Timo Meyn (3), Ole Winter (1), Jan-Ole Thode (1) und Felix Weber (1).

Alle waren höchst zufrieden. Es gab Höhen, auch ein paar Tiefen, aber insgesamt einen weiteren Schritt nach Vorne. Die Mannschaft weiß bereits jetzt zu gefallen. Mit der Leistung aus dem letzten Spiel hätte man vermutlich auch im Halbfinale um den Sieg spielen können. Hätte, Wenn und Aber, alle sind glücklich. Keiner hat sich verletzt. Leichte Blessuren haben nur Hölling (Pferdekuss), Meyer (Nacken) und Salkic sowie Mangels (Fuß) davon getragen. Alle Anderen sind einfach nur stolz, müde, kaputt sowie völlig geschafft und konnten sich auf den heutigen Ruhemontag freuen.

Nach dem Finalspiel, welches der SV Mecklenburg Schwerin deutlich mit 17:9 gewann, und der Siegerehrung ging es dann gegen 17 Uhr zurück in die Heimat.

Lange ausruhen werden sich unsere Ostestädter aber nicht können. Bereits am morgigen Dienstag (20.08.) steht die nächste Trainingseinheit auf dem Programm. 7m-Werfen wäre dabei wohl eine Option zum testen. Die Fehlwurfquote an der Linie war über das komplette Wochenende gesehen eindeutig zu hoch.


20.08.2013 13:47
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 10 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Forum style by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de